Fulkum

Brand der Mühle

Am 21. August 2000 ereignete sich für die Fulkumer Bürgerinnen und Bürger und für viele Feriengäste, die hier regelmäßig Urlaub machen eine Tragödie.

Die Fulkumer Johannimühle brannte bis auf die Grundmauern nieder. Bis weit in das Hinterland konnte man die riesige Rauchsäule sehen, die Flammen schlugen über 20 m hoch. Trotz unermüdlichem Einsatz der Feuerwehren der umliegenden Gemeinden konnte das Fulkumer Wahrzeichen nicht mehr gerettet werden.

Inzwischen sind fast 10 Jahre vergangen. Viele Jahre konnte in Sachen Johannimühle nichts Positives bewegt werden. Im Dezember 2009 gelang es den drei Protagonisten, sich an einen Tisch zu setzen und einen Neuanfang im Sinne eines Wiederaufbaus der Johannimühle zu vereinbaren.

Zunächst wurde zwischen dem Eigentümer, der Gemeinde Holtgast und dem Förderverein ein neuer Pachtvertrag bis 31.12.2038 beschlossen. Danach machte sich der Verein unverzüglich an die Arbeit. Innerhalb der nächsten Monate gelang es, die Mühlenruine zu beseitigen und das Mühlengrundstück parkähnlich herzurichten. Brandschutt und verkohlte Holz- und Eisenteile wurden entsorgt und der Mühlenstumpf saniert.

Auf dem Mühlenareal wurde der Wildwuchs entfernt und es entstand eine neue Rasenfläche mit Bänken und Tischen, Blumenbeeten, Obstbäumen und einem Flintenbeet mit Rosenbogen. Im Jahr 2010 soll der Mühlenstumpf ein wetterfestes Dach erhalten, der Fußboden und der Sanitärbereich werden erneuert sowie Fenster und Türen eingebaut. Nach Vorgaben der Denkmalschutzbehörde hat man in Fulkum damit die unabdingbaren Vorleistungen für einen Wiederaufbau der Johannimühle erbracht.

Jetzt geht es darum, den Mühlenverein auf eine breitere Basis zu stellen. 2010 will man in einzelnen Aktionen mehr Mitglieder für den Verein gewinnen und man muss versuchen, diverse Fördermittel und Spenden zu erhalten.

Zu diesem Zweck hat der Förderverein Fulkumer Mühle e.V. ein Spendenkonto bei der Kreissparkasse Esens, Konto 150 342 095, BLZ 285 50 000 und bei der VoBa Esens, Kontonummer 66 20 600, BLZ 282 915 51 eingerichtet. Auf Wunsch werden selbstverständlich Spendenquittungen erteilt. Natürlich kann man sich auch direkt an unsere Kassenführerin Claudia Siebelts (Tel. 04971-9259851) oder den 1. Vorsitzenden Harry Persigla (Tel. 04971-4837) wenden. Der Förderverein freut sich über jede Spende, dankt den großzügigen Gebern und grüßt alle Mühlenfreunde mit dem Müllergruß „Glück zu“!

 

 

 

print